Zutaten

Zutaten

Gehaltvoll. Kernig und kräftig im Geschmack

Zutaten Hafer zeichnet sich gegenüber anderen Getreidesorten als besonders
hochwertig aus. Er ist das eiweiß- und fettreichste Getreide mit den
höchsten Mengen an lebenswichtigen Nährstoffen wie Vitamine,
Mineralstoffe und Spurenelemente. Enthält besonders viel Calcium,
Eisen, Silizium, Zink, Mangan sowie die Vitamin B1 und E.

Amaranth (Pseudogetreide) ist botanisch gesehen kein Getreide,
sondern ein Gartenfuchsschwanzgewächs. Amaranth enthält viel
hochwertiges pflanzliches Eiweiß (kein Gluten) und ungesättigte
Fettsäuren. Außerdem wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente,
besonders Calcium und Eisen. Zeichnet sich durch seine gute
Verdaulichkeit und hohe Verwertung im Körper aus.

Einkorn, Emmer, Kamut, Dinkel sind Urformen des heutigen Weizens
und bieten einige nennenswerte ernährungsphysiologische Vorteile.
Mehr hochwertige Proteine, der Eiweißgehalt kann in Einzelfällen bis
zu 50% über dem des Weizens liegen, in Form von seltenen
Aminosäureverbindungen. Sie haben einen höheren Gehalt an
ungesättigten Fettsäuren, eine Vielfalt an Mineralstoffe, Spurenelemente
und Vitaminen, sind sehr bekömmlich, leicht verdaulich und für
weizensensitive Menschen gut verträglich. Menschen mit Zöliakie, sollte
allerdings auch bei diesen Ur-Weizen äußerste Vorsicht walten lassen.

Roggen ist reich an Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und den
Spurenelementen Eisen und Zink, an Ballaststoffe und vielen der
wichtigen B- Vitamine.

Gerste zählt zu den ältesten Getreidesorten. Enthält etwa 10 %
pflanzliches Eiweiß, wenig Fett, viel Calcium, Eisen, Phosphor
und die Vitamine Niacin, E, B1, B2.

Soja enthält viel (ca. 38 %) hochwertiges pflanzliches Eiweiß,
mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure, Linolensäure),
ist cholesteririfrei, reich an Mineralstoffe besonders Kalium und
Magnesium, reich an den Vitaminen A, E, B1, B2 und Folsäure,
und besitzt einen hohen Anteil Ballast- und sekundären Pflanzenstoffe.

Sonnenblumenkerne zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an
mehrfach ungesättigten Fettsäuren, hochwertigem pflanzlichem Eiweiß,
Ballaststoffen, den Vitaminen B1, Niacin, E, Mineralstoffe besonders
Magnesium, Kalium und dem Spurenelement Eisen aus.

Kürbiskerne enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren besonders
Linolsäure, sind reich an den Vitaminen A, B, C, E und enthalten Mineralstoffe
wie Kalzium, Magnesium und die Spurenelemente Eisen, Selen und Zink.

Leinsamen enthalten ca. 40 % Leinöl. Von diesen wiederum bestehen
ca. 50 % aus der mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäure
Alpha-Linolensäure, einen der höchsten Konzentrationen aller bekannten
Pflanzenöle. Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Schleimstaffe, hochwertiges
pflanzliches Eiweiß, Lecithin, Sterine, die Vitamine B1, B2, B6 und E
sowie Nicotin-, Fol- und Pantothensäure.

Sesamsamen (geschält), Sesamkörner enthalten bis zu 50 % Öl,
20 % hochwertiges Eiweiß, ist reich an ungesättigten Fettsäuren,
an den Vitaminen E und B sowie an den Mineralstoffen Magnesium,
Calcium und Phosphor.

Cashewkerne bestehen aus ca. 35 % ungesättigten Fettsäuren.
Außerdem enthalten sie viel hochwertiges pflanzliches Eiweiß,
die Vitamine A, D und E, sowie Ballaststoffe und Mineralstoffe hier
vorwiegend Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium.

Haselnusskerne enthalten viel ungesättigte Fettsäuren, hochwertiges
pflanzliches Eiweiß, Vitamin E, verschiedene BVitamine wie z. B. Niacin.
Auch die Mineralstoffe Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor und Eisen
sowie Ballast- und sekundäre Pflanzenstoffe aus der Gruppe der
Phytosterine werden durch Haselnüsse geliefert.

Mandelkerne enthalten viel ungesättigten Fettsäuren, hochwertiges
pflanzliches Eiweiß, Vitamine BI, B2, E und Folsäure, die Mineralstoffe
Magnesium, Kalium, Calcium, sowie Ballast- und sekundäre Pflanzenstoffe.

Walnusskerne liefern viel der mehrfach ungesättigten Oemga-3
und Omega-6-Fettsäuren, hochwertiges pflanzliches Eiweiß,
sie enthalten kein Cholesterin, stecken voller Vitamine,
Mineralien und Antioxidanten. Sie sollten bestand jeder
ausgewogenen Ernährung sein.

Rosinen ist der Sammelbegriff für getrocknete Weinbeeren.
Im Wesentlichen unterscheidet man drei Sorten: Sultaninen
(aus der Türkei, großbeerig, helle Schale, kernlos), Korinthen
(aus Griechenland, klein, schwarz, meist kernlos) und Weinbeeren
(meist aus Kalifornien, großbeerig, manchmal mit Stielen).
Sie enthalten bis zu 75 % Fruchtzucker, aber auch in konzentrierter
Form die meisten Wert- und Wirkstoffe der Trauben: fünjmal mehr
Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen als Tafeltrauben. Auch die
B-Vitamine bleiben erhalten, licht- und sauerstoffempfindliche
Vitamine hingegen verringern sich aber durch den Trocknungsprozess.

Datteln (getrocknet) liefern hochwertiges pflanzliches Eiweiß,
Mineralstoffe und haben einen hohen Anteile an Vitamin C, D und
der B-Gruppe. Sind reich an Kalzium, Zink, Kupfer, Eisen, Magnesium
und Phosphor. Der Kaliumgehalt ist in Datteln um stattliche 50%
höher als in Bananen. Aufgrund des sehr hohen Ballaststoffanteils
begünstigen sie eine gute Verdauung.

Feigen (getrocknet) haben einen hohen Gehalt an den
Mineralstoffen Kalzium, Magnesium und den Spurenelementen
Eisen, Zink und Selen, sind besonders reichhaltig an Vitaminen,
Ballaststoffen und enthalten Pektine sowie Flavonoide. Sie besitzen
die "höchsten alkalischen Werte aller Lebensmittel" und sorgen so
für einen Ausgleich der allgemein viel zu säurehaltigen Kost.

Äpfel (getrocknet) sind reich an Mineralstoffen wie Kalium,
Phosphor und Calcium, den Spurenelementen Eisen und
Kupfer sowie an Ballast- und sekundäre Pflanzenstoffe.

Aprikosen (getrocknet) sind ernährungsphysiologisch wertvoll,
weil sie natürliches Beta-Carotin in Kombination mit anderen
Carotinoide sowie hohe Konzentrationen wertvoller Mineralien,
wie z. B. Kalium und Bor, enthalten.


Molkenprotein Molkenprotein wird aus Molke gewonnen,
ein Nebenprodukt bei der Käseherstellung. Aufgrund seines hohen
Anteils an essentiellen Aminosäuren, unter anderen Leucin,
Isoleucin und Valin den sogenannten BCAAs (BCAAs = Branched Chain
Amino Acids, zu deutsch verzweigtkettige Aminosäuren), ist das
Molkenprotein ernährungs-physiologisch besonders wertvoll.
Es ist das Eiweiß mit der höchsten biologischen Wertigkeit aller
Einzelproteine überhaupt.

All diese Urkornsorten sind sehr bekömmlich, leicht verdaulich und
für weizensensitive Menschen gut verträglich.Menschen mit Zöliakie,
sollte allerdings äußerste Vorsicht walten lassen.